Aktuelles

*Texte in schwarzer Schrift sind von der Schulleiterin, 

*Texte in blau wurden von Kindern, Kolleginnen oder Eltern geschrieben.

Sommerferien

Die Sommerferien haben begonnen. In diesem Jahr kommen viele Kinder zur Ferienbetreuung in die Schule. Die Kinder genießen die entspannte Atmosphäre und die Spielangebote, aber auch die tollen Ausflüge wie z.B. zu den Karl May Festspielen in Bad Segeberg.

GBS-Sommerfest

Die GBS feiert Jubiläum. Seit 6 Jahren ist das Rote Kreuz-Kiju am Rönnkamp für die Betreuung der Kinder im Ganztag und in den Ferien verantwortlich. Viele Kooperationspartner stellten sich und ihre Arbeit an Ständen auf unserem Hof vor. Besondere Atraktionen waren in diesem Jahr der "Human soccer" und die Papierstadt, die von allen Kindern gestaltet und bespielt werden konnte. Das Fest war ein gelungener Abschluss des Schuljahres 2018/2019. Wir wünschen alle schöne Sommerferien.

 

Sommersingen

Ein heißer Tag im Juni, so heiß, dass wir es in der Aula nur mit geschlossenen Vorhängen aushalten können. Ein letztes Mal in diesem Schuljahr treffen wir uns in der Aula, um gemeinsam zu singen, zu tanzen und zu musizieren. Begeisterten Applaus gab es auch für die Kinder, die Ehrenurkunden für ihre sportlichen Erfolge erhalten haben. Ob Rönkamp-Song, ein Klasse 4 Rapp oder beim Hinausgehen der Kanon "Schön war die Zeit", alle Kinder singen begeistert mit.

Abschied Klasse 4

Am letzten Freitag des Schuljahres wurde in beiden vierten Klassen Abschied von der Schule gefeiert. Die eine Klasse traf sich mit den Eltern im Volkspark, die andere feierte in der Aula und übernachtete ein letztes Mal in der "alten Schule". Neben dem geselligen Beisammensein gab es tolle Darbietungen. Als Erinnerung an die gemeinsame Grundschulzeit hatten die Elternvertreterinnen ein dickes Buch für die Kinder und das komplette Team der vergangenen Jahre erstellt.   

Ausflug zum Trappenkamp

Auch für die Vorschulkinder heißt es bald Abschied nehmen. Die Vorschulzeit geht zu Ende. Bei strahlendem Sonnenschein waren am 18.06.19 unsere Vorschülerinnen und Vorschüler mit vielen Eltern gemeinsam auf einem Ausflug zum Trappenkamp.

 

In diesem Jahr können alle Vorschulkinder, die nicht aus Schnelsen wegziehen, auch am Rönnkamp in die 1. Klasse gehen. Wir freuen uns sehr, die Kinder nach den Sommerferien in Klasse 1 zu begrüßen.

HVV-Rallye

Alle Jungen und Mädchen der 4. Klassen haben die Netzpläne der S-Bahnen, der U-Bahnen und der AKN studiert. Sie kennen sich aber auch mit den Buslinien 191, 21 und natürlich mi Linie 5 aus. Das haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4b und 4a in kleinen Gruppen unter Beweis gestellt. Alle haben ihre Aufgaben zur HVV-Rallye bewältigt und waren pünktlich wieder zurück am Rönnkamp. Für uns ist es ein gutes Gefühl, dass alle Abgänger vom Rönnkamp sich nicht nur mit Deutsch, Mathematik und all den anderen Schulfächern beschäftigt haben, sondern dass sie jetzt selbstständig mit dem Rad und den öffentlichen Verkehrsmitteln durch Schnelsen und Hamburg fahren können. Wir wünschen allen, dass sie immer gesund und sicher unterwegs sind. 

Kinderumfrage

"Wie zufrieden bist du in der Schule Rönnkamp?" "Wie gefällt dir der Unterricht?" "Darfst du deine Meinung sagen?" und "Darfst du mitentscheiden?" "Gibt es gute Pausenangebote?" Diese Fragen und noch viele mehr wurden in der AG inklusion von Viertklässlern und ehemaligen Schülerinnen und Schüler gesammelt und mit den Erwachsenen in der AG so formuliert, dass alle Kinder die Fragen verstehen und beantworten können. In der zweiten Juniwoche wurden alle Kinder am Rönnkamp befragt. Wir sind auf das Ergebnis gespannt.

Sport- und Spielefest

Dienstag starker Regen! Immer ein Blick auf die Wetter-App: Wie wird das Wetter morgen werden? Sollen wir das Sport- und Spielefest absagen? Nein! Wir starten am Mittwoch bei stark bewölktem Himmel und werden belohnt! Erst als alles wieder eingepackt ist, fängt es erneut an zu regnen. Dazwischen gab es gute Laune, Spaß bei den Bewegungsspielen für die Vorschule, die 1. und 2. Klassen und gute sportliche Leistungen der 3- und 4. Klässler. Natürlich immer gemäß unseres Mottos: "Es ist normal, verschieden zu sein." So ist jede sportliche Leistung eine persönliche Höchstleistung. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Fahrradführerschein

In der 2. Juniwoche wurde es ernst. Zuerst wurden die Regeln für das sichere Benutzen des Fahrrades im Straßenverkehr besprochen. Anschließen hat die Verkehrspolizistin alle Räder der Viertklässler auf Verkehrssicherheit hin überprüft. Funktioniert das Licht? Vorne und hinten? Ist die Bremse richtig eingestellt? Hängt etwa das Schloss beim Fahren am Lenker? Sie zeigt den Kindern auch, wie kleine Reparaturen selbst gemacht werden können. Und dann ging es in kleinen Gruppen durch den Straßenverkehr durch Schnelsen. Einige Gruppen wurden von ströhmendem Regen überrascht. Aber alle Kinder, die an den Prüfungen teilgenommen haben, sind jetzt stolze Inhaber eines Fahradführerscheins. Herzlichen Glückwunsch!

Besuch der Cap San Diego

Klasse 3b machte sich auf den Weg zu den Landungsbrücken. Dort hatte sie die Einladung der Stiftung Kinderjahre, sich das Schiff Cap San Diego anzuschauen. Hier soll noch ein Schülertext folgen.

Guter Ganztag

Endlich wurden die Gelder für unseren Antrag auf Fördermittel für den guten Ganztag bewilligt. Bis Ende August werden wir die Bücherei so umbauen, dass sie für Früh- und Spätbetreuung der Kinder, die Schülerzeitungs-AG der GBS, die Bücherausleihe in den Pausen, Lesementoren und Kleingruppenunterricht ausgestattet ist und alle Kinder sich dort gerne aufhalten.Für die Recherche haben wir von der Stiftung Kinderjahre einen PC zur Verfügung gestellt bekommen. Wie toll und herzlichen Dank.

Wasserprojekt JüL 1/3

Vom 25.3.19 bis zum 29.3.19 ging unsere Wasserprojektwoche. Wir haben jeden Tag vier Stunden mit Erst- und Drittklässlern zusammen experimentiert und gearbeitet. Jeden Tag gab es eine Wissensfrage über das Wasser.

Die erste Frage war  „Was schwimmt und was sinkt?“. Die erste Aufgabe war es in einer Tabelle anzukreuzen, was wir vermuten und dann konnten wir überprüfen was schwimmt und was sinkt. Danach konnten wir eigene Versuche machen. Es gab kleine Tabellen mit unterschiedlichen  Themen.

Die zweite Frage war „Was passiert mit dem Wasser wenn ich etwas eintauche?“. Da mussten wir verschiedene Gegenstände in das Wasser tauchen und gucken wie hoch der Wasserstand ist. Bei einer Station mussten wir wiegen wie schwer der Gegenstand ist. Wir konnten wieder eigene Versuche machen.

Die dritte Frage war „Was passiert im Wasser wenn ich etwas eintauche?“. Es gab fünf Stationen und am Ende mussten wir vier Merksätze schreiben.

Die vierte Frage war „Warum schwimmt ein Schiff?“. Es gab fünf Stationen und am Ende sollten wir aufschreiben was wir herausgefunden haben. Wir konnten jeden Tag unseren Lieblingsversuch aufmalen. Das war unterschiedlich.

Am letzten Tag sollten wir in Partnerarbeit ein Floß bauen. Als alle fertig waren, sind wir in den Park gegangen zu einem Teich. Da haben wir die Flöße schwimmen lassen. Das war schön.

Von Alina und Selma (3).

Gedenken

Am Donnerstag vor Ostern gedachten die Kinder der 4. Klassen vom Anna-Susanna-Stieg und vom Rönnkamp an die Leiden und das Sterben der Kinder vom Bullenhuser Damm. Das gemeinsame Gedenken auf dem Roma-Zeller-Platz ist eine wichtige Tradition beider Schulen. Durch das Lernen über das kurze Leben der Kinder und die Begegnung mit den betagten Angehörigen erfahren die Schülerinnen und Schüler etwas über die Geschichte in Deutschland, verstehen die Namensgebung der Straßen, in denen sie wohnen und sie nehmen den festen Wunsch mit, dass solche Gräultaten nie wieder geschehen dürfen. Danke an die Kirchengemeinde vom Anna-Susanna-Stieg und die Lehrkräfte, die diese Veranstaltung so kindgerecht vorbereiten und gestalten.

Mathematik für Klasse 2

Nachdem das Mathe-Känguruh mit großen Sprüngen durch den Rönnkamp gehüpft ist, überlegten sich zwei Mädchen aus Klasse 3, dass vielleicht auch Kinder in Klasse 2 gerne ihr Mathekönnen ausprobieren möchten. Sie haben einen Test für einen Wettbewerb geschrieben, in den 2. Klassen gefragt, wer daran teilnehmen möchte, den Test durchgeführt und ausgewertet. Das war für alle Beteiligten ganz aufregend und hat toll geklappt. Vielen Dank für die tolle Idee. 

Mathe-Känguruh

Vierzig Kinder aus Klasse 3 und 4 haben beim Wettbewerb Mathe-Känguruh mitgemacht. Das Drücken der Daumen für unsere Rechenprofis hat sich gelohnt. Das Knobeln an den Aufgaben wurde für jedes teilnehmende Kind mit einer Urkunde und einem kleinen Zauberwürfel belohnt. In Jahrgang 4 erreichte Konrad einen 3. Platz der Landeswertung, in Jahrgang 3 belegten zwei Mädchen je einen 3. Platz und Alina erzielte mit 113 Punkten einen 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Robotik

Alle Kinder des Robotik-Kurses freuen sich auf Donnerstag. Da gilt es eigene Robotor zu bauen und zu programmieren. Alle sind konzentriert bei der Arbeit und versuchen immer kompliziertere Abläufe zu steuern. Manchmal klappt es sofort, manchmal müssen die Teams viele Versuche unternehmen, bevor sie erfolgreich sind. Aber immer sind die Teams mit Eifer bei der Sache. Am Ende des Kurses erhalten alle eine Urkunde.

Neue Projekte im Sachunterricht

Die Kinder aus den Jahrgängen 1 und 3 lernen gemeinsam, welche Gegenstände schwimmen und welche Gegenstände zu Boden sinken. Gemeinsam führen die Kinder Versuche durch, beobachten was passiert, diskutieren warum das so sein könnte und schreiben auf, was sie durch die Versuche gelernt haben.

Für die Kinder der Jahrgänge 2 und 4 geht es um Brücken. Die Kinder lernen verschiedene Brückenformen kennen und bauen diese. Das kann einmal ein Modell aus Papier oder Holzbausteinen sein, das können aber auch Sportgeräte in der Turnhalle sein. Die Kinder erforschen, was Brücken stabil macht und testen die Grenzen der Belastbarkeit. Sie entdecken Brücken in ihrer Umgebung und lesen über berühmte Brücken auf der ganzen Welt.

Stiftung Kinderjahre

Kurz vor den Märzferien haben wir die Stiftung Kinderjahre kennengelernt. Schon beim ersten Treffen gab es viele Ideen, die durch die Unterstützung der Stiftung angestoßen und umgesetzt werden können. So wird unsere Bücherei einen gebrauchten Computer für unsere Schülerbücherei bekommen und eine Klasse kann einen lehrreichen Ausflug zur Cap San Diego unternehmen. Wir freuen uns sehr über die Anregungen, aber auch die finanziellen und materiellen Hilfen.

 

Schöne Schule

Am 25. März trafen sich freiwillige Kinder und Erwachsene um 15.00 Uhr in der Schule. In den Fluren, in der Turnhalle, im Bewegungsraum, in den Klassenräumen gab es Schmutz und Staub. Wir haben unsere Schule schöner gemacht, sodass sich alle wieder wohl fühlen und die Frühlingssonne in unsere Räume scheinen kann. Für die kleinen und großen Unterstützerinnen und Unterstützer gab es Kakao und Kekse. 

siehe auch drk-kiju.roennkamp

Hamburg räumt auf

Wir wollen unsere Schule putzen und aufräumen. Wir wollen aber auch den Wassermannpark und die Straßen um die Schule herum von Müll befreien. Alle Kinder vom Rönnkamp sammeln in der Woche vom 25.03. bis 29.03.19. Säcke und Handschuhe liegen schon bereit.

Abschied von Frau Beck

Noch einmal mit den Kindern einen Nachmittag in der Werkstatt verbringen und dann in der Schule übernachten. Frau Beck verlässt nach vielen Jahren die Schule.

Ab dem 28. März können wir den Pilgerweg von Herrn und Frau Beck in den sozialen medien verfolgen. Herr und Frau Beck wollen auf ihrer Wanderung Geld für Kinder sammeln.

Dankesfeier für Ehrenamtliche, Helfer und Sponsoren

Wir haben alle Helfer und Helferinnen, Ehrenamtliche und Sponsorinnen und Sponsoren zur Dankesfeier eingeladen, um uns für die Unterstützung zu bedanken, die wir im vergangenen Jahr bekommen haben. Wir haben uns über das zahlreiche Erscheinen der eingeladenen Gäste gefreut.

In diesem Jahr gab es neben dem tollen Bühnenprogramm der Kinder eine besondere Überraschung. Unser Jahreskreislauf begrüßt ab jetzt alle Kinder und Besucher im Eingang der Schule.

Kuchenverkauf

Im September gehen die 3. Klassen in ihr letztes Jahr an der Schule Rönnkamp. Traditionell starten die Klassen ihr letztes gemeinsames Jahr mit einer Klassenfahrt. Das bedeutet für viele Familien einen ganz schön großen Betrag aus der Familienkasse. Die Kinder und ihre Lehrerinnen haben gemeinsam überlegt, wie sie selbst Geld verdienen können. Dafür gibt es in der einen Klasse ein Unterrichtsprojekt, in dem Brötchen und Aufschnitt, kalkuliert, eingekauft, geschmiert und verkauft werden. Hier werden die lebenspraktischen Bezüge trainiert und auf ideale Weise mit den mathematischen Fertigkeiten verknüpft. Besonders freuen sich die Schwimmkinder, wenn sie am Montag hungrig aus der Schwimmhalle kommen, dass ihre Mitschüler für sie ein Extraangebot bereit halten. In der anderen Klasse backen die Kinder mit ihren Eltern zuhause Kuchen und verkaufen diesen an einem Freitag im Monat. Der Ansturm ist groß. Vielen Dank an alle Eltern, die diese Angebote unterstützen.

Die Nein-Tonne

Die "Nein-Tonne" ist ein Theaterstück, in dem Kinder in Spielszenen fröhliche und lustige Erlebnisse miteinander teilen. Sie erfahren aber auch, wie es sich anfühlt, wenn andere Kinder oder Erwachsene von ihnen Sachen verlangen, die sie nicht wollen. "Was kann ich tun, wenn ich etwas nicht will?" "Was kann ich tun, wenn ich mich unwohl fühle?" Das Ziel des Theaterstücks und des Unterrichts zum Thema "Nein-Tonne" soll Kinder emotional stark machen und schützen. Mitglieder der Theaterwerkstatt haben zunächst ihr Stück auf einem Elternabend präsentiert und zwei Tage später den Kindern vorgespielt. Damit wissen alle Eltern, womit sich ihre Kinder beschäftigt haben und können auch zuhause mit ihren Kindern über "Nein-Gefühle" sprechen.

möglichmacher

Gemeinsam mit elf weiteren Hamburger Schulen wollen wir in den kommenden drei Jahren im Rahmen des Modelprojekts "möglichmacher" zum Thema inklusive Bildung in Hamburg arbeiten. Schule, GBS, Eltern und Kinder wollen darauf schauen, was am Rönnkamp gut läuft. Wir wollen aber auch von anderen Schulen lernen und gemeinsam überlegen, was wir weiter verbessern wollen. Am 1. Februar geht es los und wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen.

Anmelderunde VSK und 1. Klasse

Die Anmeldezeit für die Kinder der zukünftigen Vorschulklassen und 1. Klassen ist am 25. Januar 2019 abgeschlossen worden. Wir leiten nun alle Unterlagen an die Schulbehörde weiter und warten auf die Ergebnisse der Platzvergabe.

Mein Körper gehört mir

Die 3. und 4. Klassen starten im neuen Jahr mit dem Projekt "Mein Körper gehört mir". An drei Vormittagen kommen ein Schauspieler und eine Schauspielerin in den Rönnkamp.

 

Sie präsentieren viele Gedankenanstöße zum selbstbestimmten Umgang mit dem Körper durch Theater, gemeinsames Singen und Gespräch. Alle Mädchen und Jungen haben die Spielszenen sehr aufmerksam verfolgt.

 

In den anschließenden Gesprächsrunden haben viele Kinder ihre Gedanken und Fragen zum Thema geäußert. Wir sind gespannt auf die nächsten Vorstellungen.

Adventssingen

Vor den Ferien gab es wieder ein volles Programm. Alle Klassen hatten sich besondere Programmpunkte überlegt und mit viel Energie einstudiert.

Ob Theaterstück, besinnliche Gedichte, fetzige Tanzeinlagen, ob Rap oder Gesang und Musik mit Instrumentenbegleitung, die Zuschauer spendeten begeisterten Applaus. Und dann gab es ja auch noch Geschenke vom Schulverein. Frohe Weihnachten!

Gartenhaus

Die Kinder vom Rönnkamp haben ein Gartenhaus bekommen. Bald wird der Innenausbau abgeschlossen, damit die Kinder selber ihr Spielzeug verwalten und ausleihen können. Vielen Dank an den Schulverein, die Töllke-Stiftung und den Behrs-Verlag, die das Geld dafür bereit gestellt haben. Vielen Dank auch an den Elternrat, der bei der Auswahl und der Bauabnahme geholfen hat

Adventsbasteln

In diesem Jahr wurde am Nachmittag gebacken und gebastelt. Es entstand ein Eifelturm aus selbstgebackenem Lebkuchen, Herzen und Kekse wurden verziert und Dekorationen für die Klassenräume wurden gebastelt. Wir haben uns sehr über die Hilfe der Eltern gefreut.

Aschenputtel oder Dusty Patsy

Das Tamalan Theater war am Rönnkamp. Die Kinder der Vorschulklassen und aus Klasse 1 und 2 lachten aus vollem Herzen über die lustigen Momente, sie fieberten mit dem Prinz, der eine Braut sucht und freuten sich über die Hilfe, die Aschenputtel von der Taube "Batman" beim Erbsen picken bekam.

 

Für Klasse 3 und 4 wurde das Märchen in Englisch gespielt. Die Schauspielerin und der Schauspieler schlüpften in viele verschiedene Rollen und fesselten die Zuschauer mit temporeichem Spiel und lustigen Songs. Vielen Dank an den Schulverein, der die Theateraufführung ermöglicht hat.

Anmeldungen für die 1. Klasse

Für die Einschulung im Sommer 2019 können alle Kinder in der Zeit vom 7. Januar bis 25. Januar 2019 angemeldet werden. Bitte vereinbaren Sie im Schulbüro einen Termin.

Tel: 040-428962130

Vorstellung aller 4 1/2 Jährigen

Vom 17. Oktober bis zum 25.01.2019 können Eltern ihre Kinder zur Vorschule an Hamburger Schulen anmelden. Alle Kinder, die zwischen dem 02.07.2013 und dem 01.01.2015 geborgen wurden, können angemeldet werden. Für die Vorstellung der Kinder sind alle Eltern von unserer Schule angeschrieben worden, die im zentralen Schülermelderegister unserer Schule zugeordnet sind. Bei einem persönlichen Termin lernen wir uns kennen. Wir erhalten einen ersten Eindruck, was die Kinder schon können und haben die Gelegenheit Fragen zu beantworten und mit den Eltern über die unterschiedlichen Möglichkeiten zu beraten.

 

Eltern können sich im Freizeitzentrum an der Wählingsallee in diesem Jahr erstmals auf einer Informationsveranstaltung der Schulen und Kitas aus Schnelsen und Burgwedel über das Jahr vor der 1. Klasse informieren.

Außerdem gibt es am Rönnkamp einen Informationsnachmittag am 26. November, an dem die Vorschulpädagoginnen ihre Türen für Sie geöffnet haben. Alle interessierten Eltern sind zu beiden Terminen herzlich eingeladen. 

 

Autorenlesetage

Alle Kinder am Rönnkamp haben in der letzten Oktoberwoche Menschen kennengelernt, die selber Bücher schreiben. In allen Klassen gab es eine Autorenlesung, in der ein Autor oder eine Autorin aus einem Buch vorgelesen hat. Ganz unterschiedliche Geschichten haben die Kinder in ihren Bann geschlagen. Eine Autorin hat den Kindern gezeigt, wie sie die Bilder zu den Geschichten erfunden und gemalt hat. Vor und nach den Lesungen haben die Kinder viele Dinge zu den Geschichten oder der Arbeit als Schriftsteller gefragt.

Kunstaktionsfest

Kurz vor den Herbstferien startete das große Kunstaktionsfest an der Schule Rönnkamp. In diesem Jahr wird die Schule zwanzig Jahre alt. Das Motto deshalb:

20 Stationen für 20 Jahre Rönnkamp.

AG Inklusion

Die AG Inklusion hat am Freitag Nachmittag getagt. Eltern, GBS, Lehrerinnen und viele Kinder haben an der Sitzung teilgenommen. Vier Kinder aus Klasse 4a und Klasse 4b sind gekommen. Ganz besonders für uns ist, dass alle vier ehemalige Schülerinnen und Schüler vom Schuljahr 2017/18 zur AG gekommen sind, obwohl sie jetzt schon in 5. Klasse der Stadtteilschule oder des Gymnasiums gehen.

 

Wir haben über das Pilotprojekt "Schwerpunktschulen stärken" gesprochen und alle Gruppen haben sich überlegt, in welchen Bereichen die Schule arbeiten soll, wenn wir uns für eine Bewerbung entscheiden. Die Kinder wollen bei der nächsten Sitzung Fragen für eine Kinderbefragung sammeln.

 

Wir haben über das Raumkonzept für die Bücherei und das Gartenhaus gesprochen und wie wir die Lernzeit im Ganztag so gestalten, dass die Kinder am Nachmittag auch individuelle Aufgaben bearbeiten können. 

JüL in der Freiarbeit

Nach dem Schulstart im August arbeiten die JüL-Kooperationsklassen eifrig und konzentriert. Jeden Tag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr lernen und arbeiten die Kinder aus zwei Partnerklassen gemeinsam. Dabei werden in allen Jahrgängen Aufgaben aus den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch bearbeitet.

Je nach Aufgabenstellung ist es sinnvoll alleine, zu zweit oder in einer Kleingruppe zu arbeiten. Dabei ist nach Absprache die ganze Schule ein Ort, an dem gelernt wird. Jedes Kind darf auch entscheiden, ob es im Stehen, Sitzen oder Liegen arbeiten will. Es gibt dabei aber eine wichtige Regel: " Ich bin so leise, dass kein anderes Kind gestört wird."

Bei den Sachunterrichtsprojekten forschen Klein und Groß gemeinsam. Die Aufgabe der Großen ist es alle Versuche schriftlich zu dokumentieren, die Kleinen dürfen malen, was sie gesehen haben.

Am Ende einer Freiarbeit räumen alle Kinder auf und schreiben in ihr Heft, was sie gearbeitet haben. Oft treffen sich alle Kinder im Kreis, stellen sich gegenseitig vor, welches Thema sie bearbeitet haben und bewerten ihr eigenes Arbeitsverhalten. Dabei gibt es auch Rückmeldungen aus der Gruppe, wenn sich ein Kind noch nicht so gut selbst einschätzen kann.